Markus Meckel | Kalender
21195
page-template-default,page,page-id-21195,theme-stockholm,qode-social-login-1.0,qode-restaurant-1.0,woocommerce-no-js,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-4.2,menu-animation-underline,wpb-js-composer js-comp-ver-5.6,vc_responsive

Sep
26
So
Markus Meckel predigt im „Zeitfragen-Gottesdienst“ – Vom konziliaren Prozess zur Deutschen Einheit“ @ Ev. Ernst-Moritz-Arndt-Gemeinde
Sep 26 um 18:00 – 19:30

Dieser Zeitfragen-Gottesdienst war schon 2020 geplant und wurde von Dr. Helmut Domke mit vorbereitet, meinem langjährigen Freund und Staatssekretär im Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten 1990 nach der freien Wahl. Er hat mit die Deutsche Einheit verhandelt – und hat am 2. Oktober 1990 die DDR vor der UNO verabschiedet.

Helmut Domke (geb. am 11. Juni 1943) ist am 16. Mai 2021 verstorben. In diesem Gottesdienst wird seiner gedacht werden.

Okt
5
Di
Europäischer Salon mit Markus Meckel: Europäische Perspektiven 30 Jahre nach der Wiedervereinigung. Wie sich Identitäten verändert haben @ Studio des Lawrence
Okt 5 um 18:30 – 20:30

Liebe Freunde der Willi-Eichler-Akademie,

sehr geehrte Damen und Herren,

am 5. Oktober 2021 um 18:30 Uhr findet unser nächster „Europäischer Salon“mit Markus Meckel unter dem Titel „Europäische Perspektiven 30 Jahre nach der Wiedervereinigung – Wie sich Identitäten verändert haben“ live im Studio des Lawrence, Oranienburger Straße 69, 10117 Berlin, statt

Über 30 Jahre nach der deutschen Vereinigung wollen wir mit Markus Meckel, dem letzten Außenminister der DDR, der am Verhandlungsprozess zur Deutschen Einheit aktiv beteiligt war, zurückblicken und über Perspektiven, europäische Perspektiven ins Gespräch kommen.

30 Jahre deutsche Einheit sind auch 30 Jahre europäische Einheit. Der Fall der Berliner Mauer 1989 brachte nicht nur Deutschland die Einheit, sondern legte auch den Grundstein für die Ost-Erweiterung der EU. Die Demokratiebewegungen vor allem in Polen, Ungarn und der DDR brachten die Veränderungen in den ostmitteleuropäischen Staaten und legten den Beginn der Friedlichen Revolution und den Prozess der Deutschen Einheit sowie eines geeinten, freien Europas. Markus Meckel ist Akteur und Beobachter des großen Zeitenwandels vor 30 Jahren und bemüht sich bis heute aktiv um eine europäisch orientierte Erinnerungskultur und die Aufarbeitung der Diktaturen des 20. Jahrhunderts. Seine „Erinnerungen“ sind eine wichtige Zeitgeschichtsbetrachtung.

Die aktuellen Konflikte an den EU-Außengrenzen, Migrationsströme, Brexit, Klimakrise und natürlich auch die Corona-Pandemie zeigen, dass die komplexen Probleme in Europa und der Welt nicht an nationalen Grenzen Halt machen. Wir freuen uns auf die Diskussion und die Suche von Lösungsansätzen für Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Seien Sie eingeladen, in unserem „Europäischen Salon“ mit Markus Meckel und uns ins Gespräch zu kommen und ein Teil der Suche zu sein. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie trotz der besonderen Situation gemeinsam mit uns im Lawrence den Abend verbringen.

Moderiert wird die Veranstaltung von Dr. Klaus-Jürgen Scherer.

Wir freuen uns möglichst viele Zuhörerinnen und Zuhörer vor Ort begrüßen zu dürfen!

Okt
7
Do
Soirée am Dom – Frankfurt/M. mit Markus Meckel @ Katholische Akademie Rabanus Maurus
Okt 7 um 19:30 – 21:30

Soirée am Dom

Do, 7. Oktober 2021

 

Markus Meckel war der letzte Außenminister der DDR, der erste der frei gewählten Volkskammer und nahm in dieser Funktion an den Gesprächen Zwei-plus Vier-Gesprächen teil, die der deutschen Wiedervereinigung vorangingen. Das Abitur im staatlichen wurde ihm aus politischen Gründen verweigert, den Wehrdienst in der NVA verweigerte er, danach studierte er evangelische Theologie in Naumburg und Berlin.

M. Meckel war Delegierter der Ökumenischen Versammlung „Frieden – Gerechtigkeit – Bewahrung der Schöpfung“. Am 7. Oktober 1989 gründete er mit anderen die sozialdemokratische Partei der DDR (SDP). Bis heute engagiert er sich in verschiedenen Organisationen für die Demokratieförderung und grenzüberschreitende Versöhnung.