Markus Meckel | Kalender
21195
page-template-default,page,page-id-21195,theme-stockholm,qode-social-login-1.0,qode-restaurant-1.0,woocommerce-no-js,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-4.2,menu-animation-underline,wpb-js-composer js-comp-ver-5.6,vc_responsive

Aug
18
Mi
Internationale Konferenz: Dealing with the Past – Erinnerung und Aufarbeitung nach Systemumbrüchen im späten 20. Jahrhundert @ https://youtu.be/loSqavD2teI / https://youtu.be/loSqavD2teI
Aug 18 um 15:00 – Aug 19 um 15:30

See English version below – Markus Meckel nimmt mit eigenem Beitrag am abschließenden Podium am 19. August teil.

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

sehr herzlich möchten wir Sie zur internationalen Online-Konferenz „Dealing with the Past – Erinnerung und Aufarbeitung nach Systemumbrüchen im späten 20. Jahrhundert“ am 18. und 19. August 2021 einladen.

 

Die Konferenz, die die Bundesstiftung Aufarbeitung gemeinsam mit dem Beauftragten der Bundesregierung für die neuen Bundesländer organisiert, wird das Thema „Erinnerung und Aufarbeitung“ in einen globalen Kontext setzen. Das 20. Jahrhundert war weltweit geprägt von der Auseinandersetzung zwischen Freiheit und Tyrannei, zwischen Demokratie und Diktatur. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs bestimmte der Ost-West-Konflikt in entscheidendem Maße die Weltpolitik. Linke wie rechte Diktaturen, autoritäre Regime und demokratische Staaten standen in einem komplexen Beziehungs- und Abgrenzungsverhältnis zueinander. Die Umbrüche in Europa, Lateinamerika, Südostasien und Teilen Afrikas mit dem Ende von Kolonialregimen und dem Ende des Kalten Kriegs läuteten ein neues Zeitalter ein. Es war verbunden mit politischen Systemwechseln in vielen Staaten der Welt. Nach dem Ende von Diktaturen, bewaffneten Konflikten und Kriegen stehen die betroffenen Länder und Gesellschaften vor vielfältigen Aufgaben. Dabei geht es zum einen um den Aufbau neuer politischer und gesellschaftlicher Strukturen. Zum anderen stehen all diese Gesellschaften in ihren Transformationsphasen auch vor der wichtigen Frage, wie mit der konflikthaften Vergangenheit umzugehen ist. Bei der Online-Konferenz werden Systemumbrüche und unterschiedliche Formen des Umgangs mit der Vergangenheit durch internationale Gäste aus verschiedenen nationalen und historischen Blickwinkeln erörtert.

 

Die Veranstaltung wird auf zwei Livestreams in englischer und deutscher Sprache übertragen.

 

Zum Livestream in deutscher Sprache am 18. August ab 15:00 Uhr: https://youtu.be/loSqavD2teI

Zum Livestream in deutscher Sprache am 19. August ab 10:00 Uhr: https://youtu.be/vgdC9hh8tN0

 

Das Programm der Konferenz finden Sie hier: https://www.bundesstiftung-aufarbeitung.de/sites/default/files/uploads/files/2021-07/Programm_Dealing%20with%20the%20Past.pdf

 

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserer internationalen Konferenz. Gerne können Sie die Einladung an Interessierte weiterleiten.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Ihre Bundesstiftung Aufarbeitung

 

Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur Kronenstraße 5 | 10117 Berlin

Fon: +49 (30) 31 98 95-0 | Fax: +49 (30) 31 98 95-210

E-Mail: buero@bundesstiftung-aufarbeitung.de

www.bundesstiftung-aufarbeitung.de | facebook.com/BundesstiftungAufarbeitung

 

#RevolutionTransformation – 30 Jahre Friedliche Revolutionen und die Folgen: www.bundesstiftung-aufarbeitung.de/revolution-transformation  

Unsere aktuelle Ausstellung: www.umbruch-ost.de  

 

Hinweise zum Datenschutz: Die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur verarbeitet Ihre bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten, um Sie über Veranstaltungen der Stiftung und unserer Projektpartner und über unsere Arbeit zu informieren. Sie haben jederzeit das Recht auf Löschung oder Berichtigung Ihrer Daten sowie ein Widerrufsrecht.

 

 

 

Dear Madam or Sir,

We would like to invite you to the international online-conference “Dealing with the Past—Memory and Reconciliation after Regime Changes in the late 20th Century” on August 18 and 19, 2021.

 

The conference, which the Federal Foundation for the Study of the Communist Dictatorship in Eastern Germany is organizing together with the Federal Government Commissioner for the New Federal States, will place the topic of „remembrance and reconciliation“ in a global context. The 20th century was an age of worldwide struggle between freedom and tyranny, democracy and dictatorship. After the Second World War, the East-West conflict decisively influenced world politics. Left-wing and right-wing dictatorships, authoritarian regimes and democratic states maintained complex relationships with each other. The upheavals in Europe, Latin America, Southeast Asia and parts of Africa with the end of colonial regimes and the end of the Cold War heralded a new era. It was associated with changes in the political systems of many countries of the world. Following the end of dictatorships, armed conflicts, and wars, the affected countries and societies have to confront a wide range of challenges. On the one hand, they need to establish new political and social structures. On the other hand, all these societies are facing the important question of how to deal with their conflict-ridden past.

At the online conference, system upheavals and different ways of dealing with the past will be discussed by international guests from various national and historical perspectives.

 

The event will be broadcast on two livestreams in English and German.

 

Link to the livestream in English on August 18 from 3 pm: https://youtu.be/sk7PnWiMhOs

Link to the livestream in English on August 19 from 10 am: https://youtu.be/tS5B07udXzs

 

You can find the conference program here: https://www.bundesstiftung-aufarbeitung.de/sites/default/files/uploads/files/2021-07/Program_Dealing%20with%20the%20Past_English.pdf

 

We appreciate your interest in our international conference. Please feel free to forward the invitation to interested persons.

 

Best regards

 

Federal Foundation for the Study of the Communist Dictatorship in Eastern Germany

 

Federal Foundation for the Study of the Communist Dictatorship in Eastern Germany
Kronenstraße 5 | 10117 Berlin

Fon: +49 (30) 31 98 95-0 | Fax: +49 (30) 31 98 95-210

e-mail: buero@bundesstiftung-aufarbeitung.de

www.bundesstiftung-aufarbeitung.de | facebook.com/BundesstiftungAufarbeitung

 

Our current exhibition: www.umbruch-ost.de  

Sep
9
Do
32. Bautzen-Forum. Die DDR in den 1970er und 1980er Jahren. Stabilisierung, Erstarrung und Verfall @ Gemeindehaus St. Petri-Gemeinde
Sep 9 um 10:00 – Sep 10 um 13:00

Hier finden Sie das Programm: 2021-9-9 Programm 32.BF Online-Fassung

9.9.21, 13.30: Markus Meckel ist Teilnahmer eines Podiumgesprächs mit Walter Momper, Dr. Nancy Aris, Prof. Dr. Peter Brandt – Mod. Pia Heine, Leipzig

Thema: Die Ostpolitik Willy Brandts, das Ringen der DDR um internationale Anerkennung und die einhergehende Destabilisierung der Macht der SED

 

9.9.21, 19.00 Uhr

Lesung und Konzert mit Wolf Biermann in der Gedenkstätte Bautzen, Weigangstr. 8a

Sep
11
Sa
Markus Meckel – Lesung und Buchvorstellung „Zu wandeln die Zeiten. Erinnerungen“ @ Haus der Kirche
Sep 11 um 17:00 – 18:30
Sep
12
So
Markus Meckel predigt im Naumburger Dom – „Von Schafen und Wölfen in unserem Land“ @ Naumburger Dom
Sep 12 um 10:00 – 11:00
Sep
26
So
Markus Meckel predigt im „Zeitfragen-Gottesdienst“ – Vom konziliaren Prozess zur Deutschen Einheit“ @ Ev. Ernst-Moritz-Arndt-Gemeinde
Sep 26 um 18:00 – 19:30

Dieser Zeitfragen-Gottesdienst war schon 2020 geplant und wurde von Dr. Helmut Domke mit vorbereitet, meinem langjährigen Freund und Staatssekretär im Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten 1990 nach der freien Wahl. Er hat mit die Deutsche Einheit verhandelt – und hat am 2. Oktober 1990 die DDR vor der UNO verabschiedet.

Helmut Domke (geb. am 11. Juni 1943) ist am 16. Mai 2021 verstorben. In diesem Gottesdienst wird seiner gedacht werden.