Markus Meckel | Die unbekannten Politikverhandler im Umbruch Europas. Zeitzeugeninterviews mit ausgewählten Staatssekretären der letzten DDR-Regierung 1990
22408
ai1ec_event-template-default,single,single-ai1ec_event,postid-22408,theme-stockholm,qode-social-login-1.0,qode-restaurant-1.0,woocommerce-no-js,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-4.2,menu-animation-underline,wpb-js-composer js-comp-ver-5.6,vc_responsive

Die unbekannten Politikverhandler im Umbruch Europas. Zeitzeugeninterviews mit ausgewählten Staatssekretären der letzten DDR-Regierung 1990

Wann:
26. September 2022 um 18:00 – 20:00
2022-09-26T18:00:00+02:00
2022-09-26T20:00:00+02:00
Wo:
Bundesstiftung Aufarbeitung
Kronenstr. 5
10117 Berlin
Kontakt:
Sabine Kuder, Referentin

Einladung – Programm: 2022-9-26 VA Staatssekretäre 26 Sept 22-4

Markus Meckel eröffnet die Veranstaltung.

Die Staatssekretäre der letzten DDR-Regierung sind in Öffentlichkeit und Geschichtswissenschaften kaum als Akteure des politischen Transformations- und Vereinigungsprozesses der DDR 1990 bewusst. Es gibt weder schriftliche Quellensammlungen noch systematische Zeitzeugeninterviews, die die politische Aufgabe und die biographisch geprägten Expertisen dieser letzten DDR-Staatssekretäre in den Blick nehmen. Dabei sind sie wichtige Zeitzeugen der friedlichen und demokratischen Transformation der DDR. Als Experten wussten sie in ihren jeweiligen Bereichen bestens über vorhandene Defizite, Probleme und Herausforderungen Bescheid – und auch über bis dahin von der SED-Diktatur unter Verschluss gehaltene Akten.

In der Veranstaltung werden Ausschnitte aus kürzlich aufgenommenen Zeitzeugeninterviews, die mit Staatssekretären und Staatssekretärinnen der letzten DDRRegierung geführt wurden, gezeigt und auf dem Podium mit drei Staatssekretären vertieft.

Was waren ihre „letzten“ politischen Vorstellungen und Anliegen, für die sie sich bis zum 3. Oktober 1990 einsetzten? Was wollten sie in deutsch-deutschen und internationalen Verhandlungen zu einem „guten Ende“ führen, was wollten sie gestalten, aus der DDR-Zeit bewahren und mit in die deutsche Einheit mitbringen? Wo gelang das und mit welchen Resultaten; wo ergaben sich Handlungsspielräume, wo scheiterten sie?

Programm und Mitwirkende:

  • Begrüßung Stiftung Aufarbeitung und aktuelle Einordnung: Markus Meckel, letzter Außenminister der DDR 1990 (ca. 15 min)

 

  • Wie macht man einen friedlichen und demokratischen Regimewechsel? Einsichten aus Zeitzeugeninterviews mit ausgewählten Staatssekretären der letzten DDRRegierung 1990: Prof. Dr. Katharina Kunter (10-15 min)

 

  • Podium und Kurzfilme mit Interviewausschnitten und jeweils unterschiedlich vertiefende Podiumsrunden zu den Themen: Berufung, Politische Gestaltung,

Handlungsspielräume, Erfolge, der 3. Oktober 1990 und Fazit mit den ehemaligen Staatsekretären und Staatssekretärinnen: (45-60 min)

 

 

  • Almuth Berger, Berlin, Staatssekretärin im Amt des Ministerpräsidenten
  • Helga Kreft, Potsdam, Staatssekretärin im Familien- und Frauenministerium
  • Hans Misselwitz, Berlin, Parlamentarischer Staatssekretär im Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten

 

Moderation: Prof. Dr. Johannes Paulmann / Prof. Dr. Katharina Kunter

 

  • Diskussion mit allen Mitwirkenden, Fragen aus dem Publikum, Schlussstatements (Restzeit)
No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.